Elektromobilität im Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof

Adlershofer Technologiefirmen und Fachbesucher der Lernwelt Elektromobilität erkunden gemeinsam die e-Mobility-Angebote des Wissenschaftsparks

Im Vorfeld der Abschlussfachtagung „Lernwelt Elektromobilität“ fand am 12.11.2015 eine Technologietour unter dem Motto „Stromnutzung im Stadtquartier – Dezentral, flexibel, mobil“ statt. Die Veranstaltung richtete sich an die Adlershofer Unternehmen, an die Besucher der Fachtagung und die interessierte Öffentlichkeit. Organisiert wurde die Tour durch die WISTA Management GmbH und das Projektteam Elektromobilität der Lernfabrik Neue Technologien Berlin.

Die rund 40 Tour-Teilnehmer wurden von Dr. Beate Mekiffer, der Leiterin Strategische Projekte der WISTA Management GmbH im Kongresszentrum Forum Adlershof begrüßt. Den Impulsvortrag hielt Gernot Lobenberg, der Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO zu den neuesten Entwicklungen im Bereich der Elektromobilität in der Hauptstadtregion.

Bergrüßung in der Lernfabrik durch Michael Bose Als erstes Adlershofer Unternehmen stellte sich Colibri Energy vor. Geschäftsführer Helmuth von Grolman berichtete über schlüsselfertige Batterielösungen für industrielle Anwendungen, wie vollautonome Transportsysteme für Schiffscontainer, Gepäckschlepper für Flughäfen oder als intelligente stationäre Speicher, z.B. zur Netzstabilisierung.

Im zweiten Vortrag sprach Markus Spiekermannn, Prokurist der Move About GmbH über Modelle für Mobility on Demand und stellte insbesondere die Buchungsplattform Adlershof vor. Schritt für Schritt erklärte er, wie man eines der am Standort verfügbaren Elektrofahrzeuge mieten kann, um seine Dienstwege auf angenehme und effiziente Weise zu erledigen.

Der letzte Vortrag stimmte das Publikum auf die nachfolgende Firmenbesichtigung ein. Carl-Ernst Forchert, geschäftsführender Gesellschafter der i-vector Management GmbH, gab einen Einblick in die auf den Konstruktionszeichnungen des Erfinders Hans-Jürgen Esch aufbauende Entwicklung des Elektro-Leichtfahrzeuges SEMY.  Anhand der Komponenten Fahrwerk und Chassis wurden Planungsschritte anschaulich verdeutlicht und Methodenbausteine zur Analyse von Kundenwünschen und zur Qualitätssicherung erläutert.

Neugierig geworden, machten sich die Teilnehmer quer über den Campus auf den Weg zur Lernfabrik NEUE TECHNOLOGIEN Berlin. Dort konnte man bereits die ersten Schritte der praktischen Umsetzung besichtigen. Lernfabrik-Chef Michael Bose gab einen Überblick über die anstehenden Herausforderungen hinsichtlich der Herstellung von Musterbauteilen, Prototypen und Montagesystemen und die Einbindung der Fertigung in Lehr- und Lernkonzepte der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Im Lehrkabinett erklärte einer der Ausbilder dann anschaulich am Beispiel des SEMY-Fahrwerks, wie anhand der Konstruktionszeichnungen zunächst dreidimensionale Modelle am 3D-Drucker entstehen. Diese werden nach PrüfungCarl-Ernst Forchert stellt den EQ vor_klein auf Funktion, Passfähigkeit und Design dann in den CNC-Dreh- und Fräs-Centern endgefertigt. Abschließend erläuterte Herr Forchert am Prototypen eines Sicherheitshybridrahmens verschiedene Konstruktionsmerkmale, Beanspruchungen und eingesetzte Materialien.

Abgerundet wurde die informative Veranstaltung durch das Angebot von Move About, Testfahrten mit den verschiedenen Elektrofahrzeugen zu unternehmen. Dazu konnten die Besucher entweder ganz unkompliziert in den Autos mitfahren oder, gegen Vorlage einer Fahrerlaubnis, selbst Hand ans Steuer legen. Nach dem Fahrspaß kamen die Besucher mit leuchtenden Augen und dem schon sprichwörtlichen „e-mobility-Grinsen“ wieder im Forum zusammen, um sich bei einem Imbiss mit den anderen Teilnehmern auszutauschen.