Adlershof in 3D

Nun, in den Schulferien, ist es Zeit, Rückschau auf das erste Halbjahr unserer Arbeitsgemeinschaft „Adlershof in 3D“ zu halten. Am 4. April 2017 starteten die Teilnehmerinnen aus dem vom Deutschen Kinderhilfswerk geförderten Projekt „Mädchen in der Erlebniswelt MINT“ mit einer Erkundung des Standortes Berlin Adlershof. Sie gingen neugierig auf die Suche nach markanten Bauwerken des Wissenschafts- und Technologieparks.

Zunächst sahen sie sich in Begleitung unserer Mitarbeiterinnen den Elektronenspeicherring BESSY an. Dieser war so groß, dass man ihn bei einer äußeren Besichtigung nur in Einzelteilen erfassen konnte. Überschaubarer waren da die isothermischen Kugellabore, welche die Phantasie der Mädchen sehr anregten. Anschließend gingen sie in den aerodynamischen Park und schauten sich Trudelturm, Windkanal und Motorenprüfstand an. Faszinierend waren hier, neben den beindruckenden Denkmälern der Luftfahrtgeschichte, die im Park verteilten, futuristisch anmutenden Lautsprecher, aus denen es Geschichten und Gesänge flüsterte und raunte. Zum Abschluss untersuchten die Teilmehmerinnen die ihnen schon bekannte kleine Amöbe, in der sich unsere Lernfabrik Berlin befindet.

Alle Gebäude wurden mit der Kamera dokumentiert, mit Füßen abgeschritten und dabei vermessen und danach skizziert. Bei der anschließenden Bildrecherche im Internet ergänzten die Mädchen mithilfe von Luftbildern die Strukturen und Formen der Gebäude.

Bei weiteren Treffen der Arbeitsgemeinschaft wurden die ersten Gebäude am Computer in einem CAD-Programm (computer-aided design) konstruiert. Die Mädchen arbeiteten zu zweit an den 3D-Modellen von Kugellabor, Trudelturm, BESSY und Amöbe. Diese Gebäude nahmen auf dem Bildschirm relativ schnell Gestalt an, weil die Teilnehmerinnen zügig die Arbeit mit dem Programm erlernten. Mehr Zeit benötigen die komplizierteren 3D-Konstruktionen von Motorenprüfstand und Windkanal.

Bereits nach drei Terminen wurde die erste 3D-Konstrukion, die des Trudelturms, am Computer fertiggestellt. Kurz danach war auch das CAD-Modell von BESSY vollendet. Die anderen Gebäude werden sorgfältig nach und nach erstellt. Von Termin zu Termin werden die Mädchen versierter im Umgang mit der CAD-Software und bearbeiten immer schwierigere Aufgaben.

Nach der Sommerpause, im neuen Schuljahr, werden alle Modelle fertig konstruiert. Dann geht es ans Drucken im 3D-Drucker. Anschließend wartet eine neue Herausforderung auf die Mädchen. Dann werden nämlich alle Konstruktionen noch einmal neu abstrahiert, verkleinert und zusammen auf einer 10 x 10 cm großen Platte angeordnet. Schließlich entsteht Adlershof in 3D.